Walk the line

Jeder hat so „seinen Flow“ wenn man seine Bilder entwickelt. Ich hab Dutzende von Youtube-Videos gesehen zum Thema „Der wirklich WIRKLICH beste Weg seine Fotos zu bearbeiten“…ich finde diese Videos tatsächlich sehr nützlich, aber auch nur um mir davon im besten Fall eine Inspirtation zu holen. Mehr aber auch nicht. Ich hab mir noch keinen dieser empfohlenen und gepriesenen Wege 1:1 angeeignet. Ich mach hier lieber mein Ding. Vielleicht weil ich auch noch auf der Suche bin. Nach den „perfekten“ Tools für MEINEN Workflow und nach dem „perfekten“ Look für MEINE Fotos. Aber eine Sache hab ich schon gefunden und die ziehe ich auch schon durch meinen Postprocess: Ich visualisiere mir das Bild das ich will mit Musik. Musik ist ein toller Wegweiser, wenn es um die Bildbearbeitung geht. Ich kuck ein Bild an und dann versuche ich eine Melodie zu dem Bild zu finden. Wenn die Melodie und das Bild passen, versuche ich den den Mood aus dem Bild rauszuarbeiten den ich mir vorstelle. Als ich dieses Bild gesehen hab, schoss mir irgendwie sofort Johnny Cash „Walk the line“ in den Kopf. Das sind mir auch die liebsten Bilder…die ich einfach nur anschaue und sofort irgendeine Melodie im Kopf hab. Manchmal dauert es auch einfach ein wenig…aber ok. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag gebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.