Ich hab das Foto von meiner letzten Fototour Anfang Januar noch gefunden. Eigentlich wollte ich das Foto nicht posten, weil ich zu Anfang der Meinung war das es viel zu dunkel war. Aber nachdem ich jetzt nochmal so ein wenig in Lightroom an dem Bild rumgedoktert habe muss ich sagen das ich es doch bewegend finde. Nicht weil es technisch gut geworden ist (das ist es bei Leibe nicht). Aber ich finde Ruhe, wenn ich das Bild anschaue. Klingt irgendwie komisch, ich weiss.

Aber irgendwie strahlt das Bild auf mich eine Ruhe aus, vielleicht auch weil ich es jetzt in schwarz/weiß umgewandelt hab. Und weil ich den Fokus auf die Figur gesetzt hab. 

Ruhe ist ein schönes Wort, gerade wenn man soviel um die Ohren hat, dass man nicht mehr weiß wo einem der Kopf steht. Ich versuche immer die Ruhe zu finden, wenn alles wieder auf mich einschlägt. Fotografie ist dieser “Ruhepol” bei mir. Ich genieße es, wenn ich unterwegs bin mit meiner Kamera. Es hilft mir, den Kopf frei zu bekommen und nicht an die Dinge zu denken, die mich Tag täglich beschäftigen. Daher vermisse ich es umso mehr, wenn ich das nicht tun kann. Andere machen Sport oder lesen Bücher. Für mich ist es das Fotografieren der Strassen von Frankfurt. Ich hoffe, dass ich bald wieder regelmäßiger auf Tour gehen kann.